Siedlungsstrukturen können ganz unterschiedliche Nachhaltigkeitswirkungen haben.

Dies ist insbesondere dann interessant zu wissen, wenn Entscheidungen anstehen – hier verdichten oder dort neu bauen? Wo neu bauen? Was neu bauen? Wie viel Mobilität wird das mit sich bringen? Und kann diese möglichst nachhaltig und für die BewohnerInnen angenehm und effizient erfolgen?

Im Forschungsprojekt EE-Settlement gehen norwegische Forschungspartner und das BOKU-Institut für Raumplanung, Umweltplanung und Bodenordnung diesen Fragen nach.

EE-Settlement

Wie können die handelnden Personen die Nachhaltigkeitswirkungen in ihre Entscheidungen einbeziehen?

Wir machen die Erkenntnisse für AnwenderInnen aus der Stadt- und Regionalplanung interaktiv zugänglich – über eine web-basierte Lösung.

Interessiert, das Tool kennenzulernen?

Wir merken InteressentInnen gerne vor, und kontaktieren Sie, sobald es so weit ist .

Projekt-Website: https://www.sintef.no/eesettlement

PS: Das Vorgänger-Projekte sei hier auch noch gebührend erwähnt: Im Projekt „ZERsiedelt“ wurde der Zersiedelung auf den Grund gegangen – auch in punkto Energie und Kosten: www.zersiedelt.at – zu sehen gibt es ein Video, das die Forschungsergebnisse zusammenfasst, Publikationen und den „Graue-Energie-Rechner Wohnbau“.


Das tut sich gerade im Projekt EE-Settlement:

EN DE