Java & wunderschönes, modernes PHP

Dass ich als Jugendlicher viel Zeit vor dem Computer verbracht habe, hat mir nicht geschadet. Ganz im Gegenteil: Es hat mich zu meiner Karriere inspiriert.

Irgendwann saß ich beim Siedler III-Zocken und sah es wuseln – das Internet! Ich war begeistert. Ich chattete mit meinen Freund_innen auf sms.at und dachte mir: Ich hätte gerne eine eigene Website.

Ich wollte Teil von dieser Online-Welt werden. Es folgten die ersten Gehversuche im Programmieren. Ich lernte unterschiedliche Programmiersprachen und battelte mich mit den Leuten in der Schule.

Während mir dieser Teil der Sprachbildung leicht fiel, wurde ich vom Lateinlehrer etwas geknechtet. Die Schule brachte ich dennoch gut hinter mich und schrieb mich ein fürs Studium: Internettechnik.

Internettechnik in Kapfenberg … Darauf brachte mich ein Vortrag in Fürstenfeld: Jemand von der FH stellte den Studiengang vor. Sonst wäre ich heute vielleicht Hacker … oder Kombüsen-Koch.

Im Bachelor war ich fast gelangweilt – ich hatte mir PHP ja schon mit 14 beigebracht. Zur Abwechslung neben dem Studium stieg ich dann bei akaryon ein und begann schließlich berufsbegleitend meinen Master.

Ihr seht: Ich programmiere nicht nur gerne, sondern erzähle auch Geschichten. Mein Traum wäre ja ein eigenes Drehbuch 😀

Zu meiner Tätigkeit bei akaryon: Ich bin hier sozusagen ein Wunderwuzzi-Programmierer für alle möglichen Projekte, helfe wo ich kann. Bekannt war ich auch einmal als Java-Evangelist. Lest gerne mehr in den Blog-Artikeln.

Patrick Winkelmayer

Patrick Winkelmayer, Software-Entwickler, Server-Streichler & Wartungsmaschine;
hat Internettechnik und Advanced Security Engineering an der FH Joanneum Kapfenberg studiert und war dort auch wissenschaftlicher Mitarbeiter; seit 2009 bei akaryon – mit Unterbrechung durch ein weiteres Berufspraktikum von 2011–13


Wo vollbringe ich gerade Wunder?

EN DE