Dank der Förderung durch das FFG-Talente-Regionalprogramm haben bereits im Schuljahr 2017/18 fünf Schulklassen aus dem Burgenland Expert_innen aus Naturwissenschaft und (Energie-)Technik kennengelernt und gemeinsam mit ihnen zu einem Energiekonzept für ihre jeweiligen Schulgemeinden geforscht (Jois, Neusiedl, St. Georgen und Purbach).

Neben den Workshops rund um die Themen “Erneuerbare Energien” und “Energie sparen”, angereichert mit viel Interaktion, war für die vorigen Klassen der „Lange Tag der Schulen“ an der FH Burgenland in Pinkafeld ein Highlight, federführend organisiert von Helmut Plank. Im Stationenbetrieb konnten sich die Schüler_innen hier Wissen unter anderem auch zu Energietechnologien aneignen.

Praxisorientierte Wissenschaftler_innen machten Forschung nahbar:
Der Life-Cycle-Experte Dr. Horst Lunzer begeisterte die Klassen mit zahlreichen spannenden Experimenten vor Ort.
Der unternehmerisch tätige Physiker Dr. Günter Wind vermittelte Grundlegendes zum Erstellen von Energiekonzepten.

Projekt „Energie-Wenden“ geht ins zweite Schuljahr
Den Schüler_innen geht ein Licht auf …

Nicht nur die Schüler_innen konnten viel für sich mitnehmen. Auch das Projekt-Team fühlte sich bereichert.

„Der Moment, wo mir das Herz aufgegangen ist, war als ein “Aha” auf dem Gesicht einer Schülerin zu sehen war, die durch unser Energie-Wende-Spiel sichtbar die Zusammenhänge verstanden hat“, sagt Günter Wind.

Nadine Pohl von der PH Burgenland, die mit ihren Kolleg_innen einen wesentlichen Beitrag zum didaktischen Konzept von Energie-Wenden lieferte, ergänzt: „Dass die physikalischen Experimente die SchülerInnen begeistern und die Zusammenarbeit mit den Pädagog_innen gut klappt, macht dieses Projekt schön.“

Im aktuellen Schuljahr 2018/19 wird das Programm in leicht adaptierter Form und mit spannenden neuen Exkursions-Ideen ein zweites Mal mit anderen Schulklassen durchgeführt. Auch heuer wieder ist das akaryon-Tool REsys am Start, eine Energiewende-Software, mit der Energieerzeugung und -verbrauch anschaulich dargestellt werden können und mit der sich Grundlagen für neue Energiekonzepte berechnen lassen.

Die Lernunterlagen, die bisher entstanden und noch entstehen werden, veröffentlichen wir nach Projektabschluss auf der Webseite www.energie-wenden.at. Sie stehen dort dann für Lehrende zur Verfügung.

Im Rahmen von Kooperationszuschüssen besteht bis Projektende (November 2019) noch die Möglichkeit, dass weitere Schulen am Projekt teilnehmen und eine Förderung erhalten! Kontakt – auch für Gemeinden mit Interesse an interaktiven Energiekonzepten: hallo@energie-wenden.at


News zu Energie-Wenden

EN DE