App oder nicht App – das ist die Frage …

Für viele Online-Ideen, die in Richtung App gehen sollen, kann man drei verschiedene Ansätze der Umsetzung wählen:
– Web-App
– hybride App bzw. Cross-Plattform App
– native App

Web App:
Eine Web-App ist eine Anwendung, die innerhalb eines Browsers läuft und damit technisch einer Webseite sehr ähnlich ist. Jedoch ist das Look&Feel möglichst nahe an einer nativen App und diese Web-Apps sind natürlich für die Verwendung mit Smartphones optimiert und verfügen oftmals über die Möglichkeit direkt zum Home-Screen als Icon hinzugefügt zu werden und auch teilw. offline verwendet zu werden.

Vorteile:
– relative günstig (im Vergleich zu nativen Apps)
– Plattform-unabhängig
– keine App-Store-Richlinen zu berücksichtigen
– leicht neue Version zu verbreiten, keine Installation erforderlich

Nachteile:
– nicht in App Store bzw. PlayStore gelistet
– Smartphone-User tendieren eher dazu, Apps zu verwenden als sich mit Websites zu ärgern…
– (User-)Daten dauerhaft zu speichern auf Gerät komplizierter
– Zugriff auf Smartphone-Funktionen wie Sensoren eingeschränkt oder komplizierter zu implementieren


Cross-Plattform App
Hybride Applikationen, auch Cross-Plattform Apps genannt, basieren auch auf Web-Technologien, werden jedoch von entsprechenen Frameworks in Apps für den App Store bzw. Play Store umgewandelt. Das heißt, Anwender*innen finden diese Apps in deren App Strores und können diese auf ihrem Smartphone installieren. Dabei wird eine Code-Basis so aufbereitet, dass Apps für eine Vielzahl von Betriebssystemen bereitgestellt werden können. Oftmals ist zusätzlich auch eine Web-App möglich. Aus Entwickler*innen-Sicht haben Cross-Plattform Apps den Vorteil, dass diese technisch sehr ähnlich wie Webseiten zu entwickeln sind und daher sehr schnell umgesetzt werden können.

Vorteile:
– relative günstig (im Vergleich zu nativen Apps)
– Plattform-unabhängig
– in App Store buw. PlayStore gelistet

Nachteile:
– Installation nötig
– Zugriff auf Smartphone-Funktionen wie Sensoren eingeschränkt oder komplizierter zu implementieren
– App-Store-Richlinen zu berücksichtigen
– Funktions- und UI-Möglichkeiten teilweise von Frameworks vorgegeben


Native Apps
Mit nativen Apps sind Applikationen gemeint, die speziell für eine einzige Plattform, wie iOS oder Android, entwicklet werden. Das heißt, diese werden auch in den entsprechenden speziellen Programmiersprachen entwickelt. Dies bedeutet einerseits dass die Code-Basis nicht für andere Plattformen ebenfalls verwendet werden kann, aber auch dass der Code für diese eine Plattform optimiert ist und damit tendenziell eine bessere Performance als eine Cross-Plattform App oder Web-App bieten kann.

Vorteile:
– in App Store bzw. PlayStore gelistet
– App/Code für eine Ziel-Plattform optimiert (u.a. Performance)
– UI-Konzepte wie für Betriebssystem üblich

Nachteile:
– Installation nötig
– längere Entwicklungszeit, gerade wenn mehr als nur eine Plattform abgedeckt werden soll
– App-Store-Richlinen zu berücksichtigen


Wenden Sie sich gerne mit Ihre Idee an uns. Wir beraten Sie gerne welche technsiche Umsetzung für Ihre Idee optimal ist um Ihre Ziele zu errreichen.



Was tut sich in der Welt der Websites, Blogs und Webshops?

EN DE